• Marktstimmung: SMI wieder über der 8888-Marke (Aktuell: 9022) Wall Street: US-Wertschriftenmärkte: +1.58% – Möglichkeit von zwei Zinserhöhungen im 2018 – Gold unter der Marke von 1‘200 US-$ pro Unze (Aktuell: 1‘185)! Öl schwingt sich nach oben (65 US-$) – Meyer Burger: Die Aktie fällt nochmals akzentuiert.

  • Firma: Die VP Bank AG (Börsensymbol: VPBN SW) ist eine international tätige Bankengruppe. Sie bietet Finanzdienstleistungen für Privatpersonen, Unternehmen, institutionelle Kunden und Finanzdienstleister an. Die umfangreiche Angebotspalette beinhaltet unter anderem Transaktionskonten und Sparkonten, Verwaltung von Wertschriften und Transaktionsabwicklungen, individuelle Anlagestrategien, Wohnbaufinanzierungen, Lombardkredite, VP Bank Kassenobligationen, Abwicklung und Finanzierung von Import- und Exportgeschäften wie auch Investitions- und Betriebsfinanzierungen. Fachberater analysieren die Vermögens- und Einkommenssituation der Kunden, entwickeln individuelle Anlagestrategien und erarbeiten eine optimale Vermögensstrukturierung und beziehen dabei auch Dienstleistungen und Produkte Dritter mit ein. Sie überwachen regelmässig das Portfolio und informieren detailliert über die Vermögensentwicklung. Unternehmen werden mit individuellen Finanzierungslösungen unterstützt wie beispielsweise Darlehen mit fixen Laufzeiten, Zinsfestlegung variabel, fix oder auf Rollover-Basis und Sicherung eines Liquiditätsspielraums durch frei verfügbare Kreditlimits. Im Weiteren offerieren die VP-Fondsspezialisten für Vermögensverwalter, Anlageberater, Family Offices, Versicherungen oder Pensionskassen spezielle Dienstleistungen von der Planung über die Gründung bis hin zur operativen Verwaltung von kundeneigenen Fonds. Im Januar 2015 übernahm die VP Bank die Centrum Bank in Vaduz. Die VP Bank AG wurde 1956 gegründet und hat ihren Hauptsitz in Vaduz, Liechtenstein sowie Niederlassungen in Zürich, Luxemburg, Singapur, Hongkong, Moskau und Road Town (Tortola). (Quelle: www.finanzen.net).

  • VP Bank Vaduz startet durch: +70.90% innert einem Jahr (Nachladen)

  • Anlagevorschlag: Machen Sie im übertragenen Sinne keinen Wank in Sachen VP Bank Vaduz: Trotz der mehr als ausgezeichneten Kursperformance über die letzten zwölf Monate, gilt das Papier weiterhin als fundamental sehr günstig. Fürs Anlagejahr 2019 habe ich ein Kurs-/Gewinnverhältnis von 14.8 Punkten errechnet, was mehr als ok ist. Wichtig erscheint mir, dass Sie die Dividendenrendite nicht reinvestieren. Fürs 2019 gehe ich sogar davon aus, dass die Ausschüttung nochmals leicht erhöht wird. Beim aktuellen Kursstand von 200 Franken gilt es nun, keine Schritte von Ihrer Seite zu unternehmen, sondern den Augenblick Ihres starken Anlageerfolges zu zelebrieren. Für das Jahr 2020 erwarte ich ein Kurs-/Gewinnverhältnis von 13 Punkten, was einen absoluten Topwert darstellen würde. Gerade der konservative Investor kommt hier bestens auf seine Rechnung und vorzeitig Kasse zu machen, wäre wohl wirklich fehl am Platz. Obwohl die Marktkapitalisierung bei tiefen 1.2 Milliarden Franken liegt, müssen Sie sich keine Sorgen in Sachen Qualität des Unternehmens machen.
  • Anlagestrategie: Geniessen