Wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilte, ist das Gas kurz vor 14 Uhr in einer Tiefe von 20 bis 25 Metern ausgetreten; gegen 18.30 Uhr hat sich die Situation normalisiert. Wie viele Menschen das Gebiet verlassen mussten, gab die Polizei nicht an. Am Abend konnten sie in ihre Häuser zurückkehren.

Der Alarm wurde ausgelöst, weil der Gasdruck während gut einer Stunde nicht nachgelassen hat. Die Strasse sowie die Bahnstrecke zwischen Payerne VD und Estavayer-le-Lac FR wurden vorübergehend unterbrochen. Eine Spezialfirma stand im Einsatz, um das Gas kontrolliert abzubrennen.