Der Schritt solle Carige stabilisieren und die Kapitalstärkung, die das Institut ohnehin bereits angegangen sei, komplettieren. Zudem sollte die Bank nun in der Lage sein, ihre faulen Kredite weiter zu reduzieren und den Umbau des Geldhauses voranzutreiben, hiess es.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte die Banca Carige vergangene Woche unter Zwangsverwaltung gestellt, nachdem eine geplante Kapitalerhöhung gescheitert war. Die Interimsverwalter sollen einen Weg finden, um die Kapitaldecke aufzustocken und die Suche nach einem Partner voranzutreiben. Medienberichten zufolge sitzt Carige auf Darlehen im Volumen von rund zwei Milliarden Euro, die wahrscheinlich nicht mehr zurückgezahlt werden können. Dazu kämen faule Kredite im Umfang von 1,7 Milliarden Euro.