Die Preisstabilität gegenüber dem Vormonat resultiere aus entgegengesetzten Entwicklungen, die sich insgesamt aufgewogen hätten, schrieb das BFS am Dienstag. Die Preise für Flüge sowie für Pauschalreisen ins Ausland seien gesunken. Demgegenüber wurden laut den Angaben Kleider und Schuhe teurer, und auch die Wohnungsmieten erhöhten sich.

Gegenüber dem Vormonat wurden die Importgüter etwas teurer (+0,1%), während sich die Inlandgüter stabil zeigten. Im Jahresvergleich geht diese Schere deutlich auseinander: Der Index für Importgüter stieg um 3,2 Prozent, jener für Inlandgüter nur um 0,5 Prozent.