Die AFD bestätigte einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Le Monde". Die Liste umfasst ausser der Schweiz den Libanon, Panama, Botswana, Brunei, Guatemala, die Marschall-Inseln, Montserrat, Nauru, Niue, die Philippinen, Costa Rica, die Dominikanische Republik, die Vereinigten Arabischen Emirate, Liberia, Trinidad und Tobago sowie Vanuatu.

Die neue schwarze Liste ist grösser als die bisherige französische Liste über "nicht-kooperative Staaten und Territorien". Diese umfasst acht Namen.