Danach kommt lange nichts, wie neue Zahlen des Statistischen Amts der EU (Eurostat) zeigen. In Estland und Schweden wird knapp ein Fünftel der Landwirtschafsfläche biologisch bebaut. Danach folgen eng aufeinander Italien, die Schweiz und Tschechien mit Anteilen zwischen 14 und 15 Prozent. Der EU-Durchschnitt liegt bei 7 Prozent.

Schlusslichter sind Island und Malta: Mit nicht einmal einem halben Prozent Bio-Anteil haben diese Länder noch gewaltig Aufholbedarf. Sie haben augenscheinlich einen Trend verpasst: Zwischen 2012 und 2017 hat der Anteil an biologisch bebauten Flächen in der EU um einen Viertel zugenommen, wie Eurostat errechnet hat.