Besonders der starke Franken macht den Exporteuren der einzigen Schweizer Pferderasse zu schaffen. Die Lage sei "ziemlich beunruhigend", sagte Bernard Varrin, Vizepräsident des Marché-Concours, in seiner Ansprache. Die Züchter würden deshalb die Wiedereinführung der Exporthilfen begrüssen.

Dies stehe zwar im Widerspruch zur Agrarpolitik des Bundes, sagte der Züchter und ehemalige Kantonsparlamentarier Vincent Vermeille der Nachrichtenagentur sda. In Anbetracht der aktuellen Umstände sei eine zeitlich limitierte Exportsubvention jedoch sinnvoll.

Politik stand am Samstag jedoch nicht im Zentrum der Pferdeschau. Sie kommt am Sonntag zum Zug, wenn Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf in Saignelégier erwartet wird. An dem Tag findet auch der grosse Pferdeumzug statt. Insgesamt erwarten die Veranstalter am Marché-Concours, der am Freitagabend begonnen hat, rund 50'000 Besucher.