Bei der Marke Visana sieht er in der Grundversicherung aktuell einen Anpassungsbedarf von rund zwei Prozent, wobei es je nach Prämienregion und Versicherungsmodell zu Abweichungen kommen kann, wie Roth ausführte.

Die Visana-Gruppe konnte das Ergebnis im vergangenen Geschäftsjahr von 28,7 Mio. Franken auf 120,5 Mio. Franken steigern. Dieser starke Anstieg geht allerdings zum Teil auf neue Rechnungslegungsvorschriften zurück.

Die drei Gesellschaften Visana, sana24 und vivacare, die die Grundversicherung anbieten, schlossen positiv ab. Bei Visana stieg das versicherungstechnische Ergebnis nach einem Minus im Vorjahr auf plus 26,8 Mio. Franken. Beim nichtversicherungstechnischen Erfolg, der von 7,1 auf 50,3 Mio. Franken anstieg, schlugen vor allem die neuen Rechnungslegungsvorschriften zu Buche.

sana24 steigerte den Unternehmenserfolg von 9,9 auf 13,6 Mio. Franken. Bei vivacare sank der Erfolg von drei auf 0,2 Mio. Franken.

Bei den Zusatzversicherungen konnte die Visana-Gruppe den Unternehmenserfolg nach Steuern von 15,2 auf 29,6 Mio. Franken steigern.

Gegenüber dem Vorjahr nahm die Zahl der Versicherten um 14 Prozent zu. Die Visana-Gruppe zählt über 1,1 Millionen Versicherte.