Einige Verbindungen auf der Strecke fallen wegen des Unterbruchs zwischen Luzern und Ebikon LU aber entweder ganz aus oder halten nicht beziehungsweise halten ausserordentlich in Thalwil. Zudem fallen die S-Bahnzüge S1 zwischen Luzern und Ebikon aus. Es verkehren Ersatzbusse. Reisende müssen mehr Zeit einplanen.

Die SBB gehen davon aus, dass die Züge ab Dienstagmorgen um 5.20 Uhr wieder fahrplanmässig verkehren werden, wie ein Mediensprecher am Montag auf Anfrage sagte.

Vorgesehen gewesen war, dass die Strecke zwischen Luzern und Ebikon von Samstag um 21.50 Uhr durchgehend bis am frühen Montagmorgen für die Bauarbeiten gesperrt werden sollte.

Weil dann aber der Bauzug an einer ungünstigen Stelle aus den Schienen gesprungen war, verlängert sich die Sperrung nun. Einerseits, weil der Zug aufwendig mit einem Schienenkran aufgegleist werden musste. Andererseits, weil die Beschädigungen grösser seien als ursprünglich angenommen, wie der SBB-Sprecher weiter sagte.

Die Bauarbeiten am Wochenende sind Teil einer umfassenden Gleiserneuerung zwischen Luzern und Ebikon auf einer Länge von 1860 Metern, wobei die SBB insgesamt rund 3200 Tonnen Schotter verbaut. Die Arbeiten dauern vom 1. Juli bis am 17. Oktober und finden meistens spätabends oder nachts statt.